Samstag, 14. Juni 2014

Kornblumenblütenblätterfärbung

(...wenn das nicht mal ein Wort für Galgenraten ist...)

Diesmal nicht aus dem eigenen Garten. Widerspricht also meinem Plan, alles was in unserem Garten wächst und potentiell färbt, auszuprobieren.

Aber als ich bei meinem Eltern auf dem Dorf war und diese Blütenpracht am Feldrand entdeckt habe, konnte ich nicht widerstehen...


Also Blütenblätter gezupft. Dauert schon ein Weilchen, aber man kann sehr gut nur die Kronenblätter zupfen, hat evtl. noch die Staubblätter mit drin. Aber zuerst die Bienen wegfliegen lassen. Das ist für beide besser...








Die Wolle habe ich mit der Tonerdenbeize vorgebeizt.

Ich hatte 75g geerntet. Also 300% frische Blüten für meine 25 g Probesträngelchen.


Ich habe erstmal die Blüten überbrüht, kurz ziehen gelassen. Dann abgeseiht und die Wolle in den leicht rosa Sud bei 80°C für 1 h gefärbt.

Dann habe ich den 2. Strang und die in einem Strumpf gefangenen Blüten dazugegeben und eine weitere Stunde gefärbt.


Alles über Nacht abkühlen lassen. Die wolle war jetzt gräulich mit einem leichten Grünstich.

Dann soll noch mit 4% Pottasche bei 40° für eine Stunden nuanciert werden. DAS war die Erleuchtung!

Hier seht ihr die noch feuchte Wolle, rechts vor und links nach dem Pottasche- Bad:
 Hier noch alles fertig gespült und getrocknet: (Nachdem ich den Weißabgleich der Kamera gefunden habe, ist das Grün erkennbar, wenn auch im Original noch viel schöner, ein richtig saftiges Grün!)
 

Viel Spaß beim Nachmachen!

Katja

Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Katja,

    ich mag deinen Blog und finde Deine Beiträge immer wieder sehr interessant, auch wenn ich nicht selber mit Pflanzen färbe. Nur bei diesem Post zwickts mich etwas. Wenn man mit heimischen Wildpflanzen färbt, hat man eine ganz besondere Verantwortung. Denn, unsere heimische Flora muß geschützt werden.
    Die Kornblumen stehen in einigen Bundesländern unter Naturschutz und dürfen nicht so ohne weiteres gepflückt werden. Daher, vor dem Pflücken bitte IMMER informieren ob im jeweiligen Bundesland die Wunschfärbe-Wildpflanze geschützt ist oder nicht.
    Es wäre schön, wenn Du dies als DAUERHINWEIS in Deine Sidebar integrierst. Ich schätze nämlich, dass keiner auf den kleinen Tag "Rote Liste" klickt und sicher erinnert sich kaum eine Deiner Leserinnen, dass Du im Juni 2013 in einem Post darauf hingewiesen hast ;).

    Übrigens, Kornblumenblätter bekommt man auch getrocknet in der Apotheke / Kräuterversand.

    Vielen lieben Dank fürs zu Herzen nehmen
    Doris

    AntwortenLöschen
  3. P.S.
    Ich möchte damit keiner Pflanzenfärberin Gedankenlosigkeit im Umgang mit unseren Wildpflanzen vorwerfen, bitte nicht falsch verstehen!!!! Besonders bei den Pflanzenfärberinnen habe ich schon viele extrem bewußte und äußerst fachkundige Naturschützerinnen erlebt.

    Leider gibt es aber immer noch genug gedankenlose Zeitgenossen die sich eben so gar keine Gedanken machen. Wäre dem nicht so, gäbs keine "Roten Listen". ;)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Doris,

    ich habe in Sachsen gesammelt, auf deren Roten Liste konnte ich die Kornblume (Centaurea cyanus) nicht entdecken.
    Natürlich hast du recht, dass man beim Sammeln auf so etwas achten sollte. Deshalb verbietet es sich auch, Bestände komplett "wegzusammeln", auch wenn die Pflanze nicht unter Naturschutz steht. Ich würde nur sammeln, wenn der Bestand ausreichend groß ist, um das wieder auszugleichen. Gerade bei den Kornblumen kann ich mir dort sicher sein, es waren wirklich viele. Zudem habe ich ja nur Blütenblätter gesammelt, und bei weitem nicht alle. Keine Pflanze wurde nachhaltig geschädigt, sicher weniger als beim Dreschen des Getreidefeldes.
    Aber gut, dass du nochmal dafür sensiblisierst. Also an alle Nachahmer: Bitte erst informieren, dann sammeln!

    Viele Grüße!
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katja,
      ich war bei Dir davon ausgegangen, dass Du Dich vorher informiert hast und auch entsprechend "nachhaltig" vorgehst. Das war kein Vorwurf in Deine Richtung, sondern nur die Bitte eben die Zeitgenossen darauf aufmerksam zu machen, die da sehr unbekümmert sind.

      Mancher, der so gar nichts mit Pflanzenfärben zutun hat, kommt mit was weiß ich für einen Suchbegriff auf diesen Blog , liest, dass Du Kornblumen sammelst, geht durch Wald und Wiesen spazieren, sieht ein paar hübsche Kornblumen im Weizenfeld, zusammen mit Klatschmohn, pflückt sich ein kleines Sträußchen und hat damit eventuell den einzigen Konrblumenbestand im Umkreis von 50 Kilometern platt gemacht. In die Richtung zielte meine Bitte.

      Wußtest Du z.B. das Schneeglöckchen unter Naturschutz stehen?

      Ansonsten verfolge ich Deinen Blog immer wieder mit Spannung was so an Farben herauskommt. Das Thema reizt mich schon sehr, weil es wunderschöne harmonische Töne sind, allerdings ist pflanzengefärbte Wolle zum Filzen nur bedingt geeignet. Leider.

      Viele Grüsse Doris

      Löschen