Sonntag, 22. Juni 2014

Färbeversuche mit roten Zwiebelschalen

Ich färbe sehr gerne mit roten Zwiebelschalen.
Die Farbdroge ist in jedem Haushalt vorhanden und die Färbung ist sehr unkompliziert.
Das Grün, was durch meine Färbversuche entstanden ist, ist jedoch sehr unterschiedlich.

1. Farbversuch im Dez. 2013
















2. Farbversuche im Mai 2014
















Ein deutlicher Unterschied ist unübersehbar. Die Farbpalle, die uns die roten Zwiebelschalen bieten, ist einfach sehr vielseitig.
Ich bevorzuge die lebendigen und strahlenden Grüntöne auf dem ersten Bild und war von dem 2. Farbversuch etwas enttäusch.

Im dem Buch von Dorothea Fischer ist die Färbung mit 100% (Farbgut/ Färbedroge) angegeben.
Das ist wirklich zu viel!
Bei meinem zweiten Versuch habe ich mit 25% Zwiebelschalen in mehreren Farbzügen gefärbt.

...... eine Versuchsreihe.....

Mein Ziel:
  • herrauszufinden was uns die roten Zwiebelschalen für "Grüntöne" bei den unterschiedlichen Verhältnissen Fabgut/Färbedroge schenken.
  • Die Grüntöne auf den ersten Bild wieder zu erziehlen.
Grundlagen:
  • je ein Strang Sockenwolle (Tonerdenbeize) 75% Wolle-25% Poly  LL:420m auf 100gr.
  • Kontaktfärbung
  • Je ein Farbzug mit 2,5% - 5% - 10% - 15%  rote Zwiebelschalen.
  • Farbgut ins kalte Wasser geben, langsam zum kochen bringen und ca. 1 Stunde köcheln.
  • Auswaschen. Essig ins letzte Spülwasser geben und trocknen lassen.

Und das ist das Ergebniss:

















Die Farben sind etwas strahlender als auf dem Foto, aber ich bin sehr erfreut :-)......

Zum Vergleich ein Foto mit der letzten Färbung ( rechts 1. Farbzug) und die Verhältnissangaben.














Je höher das Verhältniss Färbedroge zu Farbgut ist, desto bräunlicher wird das "Grün".
Natürlich kommt es auf die Qualität der Böden und der Färbedroge an, wann und wo diese angebaut geerntet wurde, auf Wetter usw. an.....
edit: und natürlich auch auf das verwendete Farbgut  (Wolle/Seide/Poly etc. ).......aber es gibt doch schon einen Anhaltspunkt für zukünftige Färbungen mit roten Zwiebelschalen.

Wie es mit der Lichtechtheit bei den geringen Verhältnissen aussieht, darüber kann ich noch nichts sagen.
Aber auch da ist eine kleine Versuchsreihe in Arbeit.... :-)....

Ich hoffe ich konnte Euch einen Hanhaltspunkt zum Färben mit roten Zwiebelschalen geben, mir hat es sehr viel Spaß bereitet  :-).

Liebe Grüße
Eure Cristina

Kommentare:

  1. Ich als Filzerin sitze hier, schaue diese wunderschönen Farbtöne an und bin gelinde gesagt etwas neidisch. Also, wenn das alles Vlies wäre würde ich jedes Grün nehmen!!

    LG Doris

    AntwortenLöschen
  2. Deine Grüntöne sind sehr schön geworden. Danke auch, dass du deine Färbeexperimente hier ausgiebig dokumentierst. Ich profitiere als Färbeanfängerin sehr davon. Mit roten Zwiebelschalen habe ich auch schon gefärbt und denke, dass es neben den von dir genannten Faktoren auch noch auf das Material (reine Wolle, Wolle/Seide, reine Seide) und die Beize ankommt. Ich habe bisher nur mit Alaun/Weinstein gebeizt und noch nie ein Garn mit Polyanteil verwendet.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Christina,

    super, dass du diesen Versuch gemacht hast. Tolle Grün- Nuancen! Wunderschön! Will ich auch!
    Meine Roten Zwiebelschalen- Färbung sieht nämlich auch so aus wie dein 2. Ich habe 100% Schalen und Regenwasser zum Färben verwendet.
    Was hast du in deinem Ersten Versuch anders gemacht? Ich bin mir nicht sicher, ob es nur an der Materialmenge liegt. Denn Susann hat ja in ihrer Projektfärbung letztes Jahr auch 100% verwendet und hat ein schönes Grün hinbekommen. Gebeizt hat sie auch mit der Tonerdenbeize.
    Ich hatte nur mit Alaun gebeizt. Wie hast du bei deinen ersten beiden Versuchen gebeizt?
    Vielleicht kommen wir ja dem Geheimnis Grün auf die Spur?

    Katja

    AntwortenLöschen