Montag, 12. Mai 2014

Anfrage zur Organisation der Blaufärber

Liebe Blaufärberinnen,

Gibt es jetzt eine endgültige Entscheidung, wie viele wir sein werden? In der Liste stehen noch vier Färbepflanzen und Färberinnen, nach aktuellem Stand scheinen wir aber zu fünft zu sein.
Kann ich dann davon ausgehen, dass wir insgesamt 500g naturweiße dünne Finkhofwolle in zwei Zügen färben, also 5x50g 1. und 5x50g 2. Zug ?
Wer ist unser Gruppenorganisator, zu dem man zum Schluss die Wolle schicken sollte?

Hier noch ein paar sehr hilfreiche Quellen zum Thema Indigo

123 Küpe = Kalk- Fruktose(bzw Birnen Datteln etc.)-Küpe nach Michel Garcia
Maiwa Handprints Ltd. unter www.maiwa.com s.u. Organic Vat
Kalk-Eisen-Küpe für Zellulosefasern ebenfalls unter www.maiwa.com
Man erhält hier im Netz kostenfrei ein sechsseitiges gut erklärtes Minifärbebuch zum Thema Indigoküpen ohne giftige chemische Zusätze.

Färben mit Indigokristallen (Instant Indigo) nach John Marshall
http://johnmarshall.to/I-InstantIndigo.htm

Färben mit Indigopaste = Sächsisch Blau Färben
Ausführlich beschrieben in den Büchern von  U. Kircher, G. Feddersen-Fieler und im Schweppe
Die ersten beiden Bücher kann man mit ein wenig Glück und Geduld seeeehr günstig antiquarisch schießen, den Schweppe bekommt man auch nur antiquarisch aber niemals günstig. Das Buch ist aber in jedem Fall seinen Preis (~ 50-60 €)wert.
Wer sich keines von den drei Büchern anschaffen aber diese total unkomplizierte Technik trotzdem einmal ausprobieren möchte, der kann mich kontaktieren (über Anne?). Ich "erkläre" euch dann in einer Mail, wie ich das gemacht habe;)

Hefe Fermentationsküpe
im Buch von D. Fischer

Historische Urinküpe (versucht das nur nicht, ihr verliert sämtliche Sozialkontakte!)
in den Büchern von G. Feddersen-Fieler und von D. Fischer

Klassische Hydrosufit Küpe
Unzählige kostenfreie Quellen im Netz  mit kleinen Abweichungen, funktionieren aber alle mehr oder weniger gut. Eine Variante mit Haushaltsentfärber (enthält Hydrosulfit) findet ihr auf dieser Seite bei den Färbeberichten vom letzten Jahr.

Viel Spaß beim Stöbern   Saskia

Kommentare:

  1. Ich färbe mit Stockrosen.
    Die Wolle habe ich schon da, 5x 100gr von Flinkhof wie besprochen.
    In zwei Zügen á 50 gr. Stränge färben ist auch gebongt.
    Ich werde die Wolle kalt beizen, spricht etwas dagegen?

    LG Cristina

    AntwortenLöschen
  2. Ich färbe mit Färbeknöterich, der auch wächst. Allerdings mache ich mir Sorgen wegen dem Dauerregen der letzten Tage...
    Beizen brauche ich bei dieser Methode nicht http://www.google.de/imgres?imgurl=http://www.filz-und-faden.de/Pflanzenfarben/Farberknoterich/faerben061306.jpg&imgrefurl=http://www.filz-und-faden.de/Pflanzenfarben/Farberknoterich/farberknoterich.html&h=704&w=1024&tbnid=42oVECfWlJREOM:&zoom=1&tbnh=90&tbnw=131&usg=__YPWUNcfwZKHIJGox6QdLCumacDA=&docid=rwc6yaVeodiQSM&sa=X&ei=03NyU4zQF8iAyAOaqIHQDA&ved=0CDcQ9QEwAQ&dur=285

    AntwortenLöschen
  3. Ich färbe mit Liguster, 1x mit klassischer Alaunvorbeize oder Al-Triformiat Kaltbeize und 1x mit einer speziellen Fe/Al Beize nach einem historischen Rezept aus dem Schweppe. Das soll ein besonders kräftiges und lichtechtes Blau werden.
    Falls wir doch nur vier sind, behalte ich eben 2x100g für mich.
    LG Saskia

    AntwortenLöschen
  4. Ich möchte alle Blaufärber bitten, mit mir bei Ravelry oder im Spinnradclub per PN in Kontakt zu treten. Ich bin dort auch mit dem Username DocMarten angemeldet. Ich kann hier keine PNs schicken und möchte weder meine Emailadressen oder sonstige persönliche Daten im öffentlichen, für jeden lesbaren Bereich einstellen.
    LG Saskia

    AntwortenLöschen