Freitag, 25. April 2014

Löwenzahnblüten

Nachdem ich vor ein paar Wochen mit den Wurzeln des Löwenzahns gefärbt habe, sollten nun die Blüten auf Wolle gebannt werden.

Die Wolle habe ich mit 15 % Alaun vorgebeizt.

Ich habe für 25 g Wolle 100 g Blüten gesammelt.

Dann habe ich einfach die Blüten zusammen mit der Wolle und ausreichend Regenwasser ca. 1/2 h gekocht und erhielt so ein klares, leuchtendes, kühles Gelb.

Den zweiten Strang habe ich genauso gefärbt. Hier zeigte sich allerdings der Nachteil der Kontaktfärbung. Die Löwenzahnblüten waren weich gekocht, zerfielen und ließen sich auf der Wolle nieder.

Nachdem beide Stränge über Nacht zeit zum Abkühlen in der Farbflotte hatten, habe ich die Flotte abgegossen (wollte nicht noch mehr Blütenteile in der Wolle) und  mit den 2. Strang wieder erwärmt. Ein Schuss Eisenwasser dazu, etwas Wärme und immer wieder an die Luft gehoben und die Wolle färbte sich von Gelb (ähnlich kräftig wie der erste Zug, aber etwas wärmer) in ein tiefes Grün.

 Hier die Färbung mit Löwenzahnblüten

Hier nochmals beide Löwenzahnvarianten, vorn die beiden Blüten- Färbungen, hinten die beiden Wurzelfärbungen (die Beschreibung dazu findet ihr ein paar Posts weiter hinten)

Viel Spaß beim Nachmachen!

Katja

1 Kommentar:

  1. Schöne Abstufungen aus dieser einen (sonst so ungeliebten) Pflanze. Den Blütensud kann man gut in einen alten Perlonstrumpf gießen, dann minimiert sich das Verausfusseln der Blättchen.
    LG, Birgit

    AntwortenLöschen