Dienstag, 1. April 2014

Färben mit Löwenzahnwurzel



Im Märzen der Gärtner die Beete bestellt…

Dabei stand reichlich Löwenzahn im Weg. Da ich gelesen hatte, dass der, je nach Quelle, rot, braun und auch magentabraun färben soll, wollte ich es drauf ankommen lassen.
Die Blätter des Löwenzahns sind auf den Teller gewandert. Im zeitigen Frühjahr, wenn die Blätter noch sehr zart sind, ist das mit einem ziemlich süßen Honig- Senf- Dressing ein sehr leckerer Salat.

Löwenzahnwurzeln nach dem Waschen
 Die Wurzeln, etwa 500%, habe ich kleingeschnitten und über Nacht eingeweicht. Dazu kam dann ein mit 13% vorgebeizter Wollstrang (Kontaktfärbung) und wurde auf ca. 70° erhitzt und eine Stunde gehalten. (Bei angeblich roten Farben soll man ja die Temperatur niedrig halten, damit es nicht nach braun kippt)
Das ergab aber nur ein sehr blasses beige. Also habe ich dann das Ganze eine weitere Stunde geköchelt. Das Beige war jetzt schon etwas kräftiger.
Dann habe ich den 2. Zug auch für eine Stunde geköchelt, dann die Wurzeln so gut es geht entfernt und mit Eisensulfat nuanciert.

Wolle mit Löwenzahnwurzel gefärbt, 1. und 2. Zug
Das Ergebnis im ersten Zug ist ein ganz nettes Beige, der zweite Zug ist ein ganz schönes graugrün. Ganz anders als das Grün aus den anderen Färbungen, die ich bisher so gemacht habe.

Fazit: Nicht schlecht, aber auch noch nicht der Knaller. Vielleicht liegt es am Zeitpunkt der Ernte. Keiner der Löwenzähne hatte schon geblüht. Womöglich ergibt es im Sommer ganz andere Farben. Falls ich da weiter teste, werde ich hier berichten…

Liebe Grüße!
Katja



Nachtrag: 

Den Tipp mit dem Nuancieren mit Pottasche habe ich dankbar aufgegriffen. Im Bioladen fündig geworden und die Wolle in 1% Lösung (10g auf 1L Wasser) über Nacht gelegt. Das Ergebnis war ein Umschlag nach gelb. Nach dem Spülen und Bad im Essig ist es zu einem vanilligen Gelb geworden. Kein Knallgelb, eher ein sanftes Gelb-beige.

Also wieder weder rot noch grün, wie es an manchen Stellen zu lesen ist.
Vielleicht findet noch jemand das Geheimnis, wie der Wurzel rot zu entlocken ist…

Liebe Grüße!
Katja
 

Kommentare:

  1. Ich glaube nicht, dass die Farben im Sommer besser werden. Denn die meiste Kraft in den Wurzeln ist im Herbst bzw. sehr zeitig im Frühjahr. Da ist die ganze Kraft der Pflanze in den Wurzeln.
    LG Elke
    Das Grün ist wunderschön

    AntwortenLöschen
  2. Mir gefällt's auch - ich liebäugle schon länger mal mit Löwenzahnwurzel, ich glaub, ich geh heute mal in den Garten :)
    Danke fürs Teilen!
    LG
    Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe mich auch schon gewundert, was es mit diesen angeblichen roten und grünen (auch ohne Entwicklung) Farben aus der Löwenzahlwurzel auf sich haben soll, die man immer wieder in der Färbeliteratur findet.
    Ist wahrscheinlich wieder so ein Fall von "der eine schreibt es vom anderen ab, ohne es jemals selbst gefärbt zu haben". Hauptsache, man kann auf den Buchdeckel schreiben, hier sind xy + 21 Rezepte drin und Author z hat nur xy-15 Rezepte; oder in der letzten Ausgabe waren nur xy-45 Rezepte und deshalb muss man dieses neue Buch unbedingt kaufen.
    Mich nervt das sehr, hab ich an der einen oder anderen Stelle auch schon mal erwähnt, und bin dafür angegriffen worden. Ganz besonders in Bezug auf ein bestimmtes Färbebuch, was immer gerne in den Himmel gelobt wird.
    Unabhängig davon finde ich das Färbeergebnis gar nicht schlecht und auf jeden Fall interessant. Außerdem muss man die Wurzeln auf dem Weg zum englischen Rasen ohnehin ausgraben, warum dann nicht damit färben. Die Heilwirlkung und der Ernährungswert insbesondere für Pflanzenfresser sind natürlich auch nicht zu verachten.
    Wenn du die Chemikalie vorrätig hast, versuch doch mal, ein wenig der beigefarbenen Wolle mit Pottasche kalt weiter zu entwickeln. Wenn dann irgend eine Form von Grün entsteht, kommen wir dem Mysterium der Löwenzahnwurzel schon etwas näher auf die Spur:)
    LG Saskia
    LG Saskia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Saskia,
      mit den Büchern, da haste recht...wo ist der Like- Button, wenn man ihn braucht;-)
      Ich habe leider keine Pottasche da, kann man das auch noch nachträglich machen, also ohne die Flotte? Wenn ja, kann ich ja ein Päckchen besorgen und den Strang mal rein werfen. Ansonsten ist es vielleicht eine Idee für Claudia, falls sie das noch rechtzeitig liest...

      LG Katja

      Löschen
    2. Zum Nuancieren und Entwickeln mit Pottasche kannst du die gefärbte Wolle einfach in eine Kaltwasserlösung schmeißen und 12- 24 Std. darin weichen lassen. Vor dem Spülen musst du die Wolle unbedingt an der Luft gut durchoxidieren lassen, da tut sich noch einiges.
      LG Saskia

      Löschen
    3. Zum Nuancieren und Entwickeln mit Pottasche kannst du die gefärbte Wolle einfach in eine Kaltwasserlösung schmeißen und 12- 24 Std. darin weichen lassen. Vor dem Spülen musst du die Wolle unbedingt an der Luft gut durchoxidieren lassen, da tut sich noch einiges.
      LG Saskia

      Löschen
    4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen