Montag, 3. März 2014

Projektgruppe "Einhemische Pflanzen"

Als einheimische Pflanzen, werden wir jede Pflanzen definieren, die in der Natur und in der menschlichen Umgebung ohne Zutun des Menschen überleben und sich ausbreiten. Dazu gehören nicht nur die in Mitteleuropa heimischen Pflanzen, sondern auch eingeschleppte Neophyten und angesiedelte Pflanzen wie die Walnuss, Schwarznuss etc.

Monika wird mit Holunder färben,
Anita mit Schilfblüten,
Stefan mit Klatschmohn,
Katja mit Goldrute.
Sheepmama kann sich aussuchen, ob sie mit Brennnessel oder Faulbaumrinde färben möchte.
Ebenso steht es Ruth frei, zischen den Rinden von Apfel, Zwetschge, Pfirsich und Schlehe zu wählen. Und auch die Rosendame kann sch zwischen Weidenrinde und Johanniskraut entscheiden.

Ich werde auf der linken Seite eine Übersicht der zugeteilten und gewählten Pflanzen anfügen.

Falls noch jemand aus den anderen beiden Gruppen hier zusätzlich mitfärben möchte oder jemand zwei Färbungen übernehmen mag, es wären noch zwei Plätze frei.

Nachtrag: Alle Plätze sind belegt.

Kommentare:

  1. Also ich würde gern zusätzlich noch mit zu den einheimischen Pflanzen einsteigen - sofern die ungerade Zahl jetzt nicht wieder zu kompliziert wird. Ich käme gut an hier wachsende Faulbaumrinde heran und vielleicht auch an Kermesbeeren - da haben wir letztes Jahr ein ziemlich großen wilden Bestand im Wald bei uns entdeckt. Da müßt Ihr mir aber jetzt sagen, ob dass noch unter "heimisch" fällt:-)
    Sofern Sheepmama sich für die Brennessel entscheidet, wäre ich gerne und könnte ich auf jeden Fall mit der Faulbaumrinde dabei sein. Oder Ihr müßtest mir mit der Suche nach einer anderen Alternative ein wenig helfen:-) Bin da offen - hauptsache ich kriege es irgendwie in der ausreichenden Menge zusammengesammelt und gefärbt.
    LG Genoveva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab dich eingetragen und sind nun auch zu 10.

      Löschen
    2. Brennnesseln sind für mich ok. Sind in ausreichender Menge bei mir vorhanden.

      Löschen
    3. Dann freu ich mich auf Faulbaum, Danke Dir:-)

      Löschen
  2. Kermesbeeren finde ich ok.

    Ich habe gerade ein Problem(chen) entdeckt: Je nachdem, was vom Holler nun ins Paket wandern soll (man kann ja mit Blüten, Blättern oder Beeren mindestens färben, zumindest ausprobieren möchte ich auch Rinde und die Stängel der Beeren) ist mir der 15.09. zu früh. Die Beeren reifen ja gerade um diese Zeit. Blüten und Blätter geben wieder Gelb, wovon Rosendame nicht wirklich begeistert ist. Ich möchte trotzdem beim Holler bleiben. Gebt Ihr mal bitte Eure Meinung dazu ab?

    AntwortenLöschen
  3. Hätte eine Frage an die Gruppe. Ich würde gern jedem Mini-Filzstücke (ca. 5-6 cm Quadrat) vom Alpaka bzw. Lama schicken. Es wäre super, wenn Ihr die einfach mit in den Färbetopf werft und dann am Ende mit der Wolle schickt. Ich mache eine Übersicht, wie Pflanzenfärberei sich auf diese Faserarten auswirkt. Es dürfte keine Relevanz für die Menge der Färbedroge haben, da das Stück nur so ca. 2-3g wiegt. Natürlich werde ich das vorher kaltbeizen ..... Wäre super, wenn es klappt und Ihre Euch einverstanden erklärt. Ich frage die Blaufärber auch mal. Wenn Ihr nicht wollt, dann ist es auch nicht so schlimm.

    AntwortenLöschen
  4. Du, gerne. Darf auch gern etwas Vlies dabei sein :floet:

    AntwortenLöschen
  5. Für mich auch kein Problem das Filzstück mit rein zu packen. Aber welchen Vergleich strebst du an? Ich frage, da zumindest bei mir keine Kaltbeize / Aluminiumbeize zum Einsatz kommen wird. Somit wird das Ergebnis auf dem Stück Filz mit Sicherheit anders ausfallen als auf der Projektfaser.
    Oder ist das egal?

    Grüße
    Stefan

    AntwortenLöschen
  6. Das ist egal, Stefan, die Projektfaser interessiert mich diesbezüglich nur mittelmäßig. Mir geht es einfach darum, die Aufnahmefähigkeit von Pflanzendrogen auf Lama- und Alpakafasern aufzuzeigen.
    Monika: ich schere meine Tiere erst im Mai/Juni. Schreib mir eine mail, wenn Du etwas brauchst und ich Dir das gleich zurücklegen soll. Müßte auch nachsehen, was ich noch vom letzten Jahr dahabe - ist nicht mehr viel. ;)

    AntwortenLöschen
  7. Hallo ihr,

    nur kurze Meldung meinerseits. Ich möchte mit Johanniskraut färben, und gerne Färbe ich auch Lama und Alpaka Proben mit. Wenn du willst Anita schicke mir auch mehr, denn ich möchte verschiedenes färben und kann jeweils beigeben.

    LG Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anne, das wäre super! :) Vielen lieben Dank. Ich sammle erstmal Adressen und dann filze ich die Proben und kaltbeize sie, bevor sie auf den Weg gehen. Bin schon total gespannt.

      Löschen
  8. @ Anita, ja kein Problem - ich färb dir auch gerne was mit.
    @ Entscheidung: da die Rosendame kein Gelbfan ist, werde ich mit Pfirsich oder Zwetschkenrinde färben
    @ Entscheidung 2: Ist schon eine Entscheidung gefallen, mit welcher Wolle wir färben wollen, ich würde ja was in der Richtung von 400 lfm/100 g bevorzugen, wobei mir persönlich auch jeweils 50 pro Farbe reichen. 500g in einem Zug erfordern ja ein recht großes Gebinde, das vielleicht nicht überall vorhanden ist.

    AntwortenLöschen
  9. Ich meine, dass bis jetzt noch nichts entschieden wurde, bezüglich des Garns. Ich werde mich aber der Mehrheit anschliessen.

    Stefan

    AntwortenLöschen
  10. @ Anita: deine Filzproben mitzufärben ist gar kein Thema. Aber vielleicht ist es besser, dass diese auch entsprechend der zu verwendenden Färberdroge bebeizt werden? Damit das Ergebnis nicht verfälscht wird?

    @ Welches Garn: ich tendiere eher zum Dickeren, könnte aber auch mit dem dünnneren Garn leben, wenn man es dicker will, kann man das ja auch zweifach verstricken...

    @ alle: Ich färbe ja mit Goldrute. Da gibt es schon einen Steckbrief. Nochmal abtippen ist ja wenig zielführend. Ich könnte aber über Was anderes einen schreiben. Z.B. habe ich gerade mit Sauerkirschrinde experimentiert, da soll auch noch das Blattwerk dran kommen. Ich plane auch noch nen Maiglöckchenfärbungs- Versuch, einen im Frühjahr, einen im Herbst, soll unterschiedliche Farben ergeben. Eines von beiden könnte dann der Steckbrief werden...
    LG Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katja,

      mir ist kein Steckbrief von Goldrute bekannt und die war ja voriges Jahr auch nicht mit bei den Projektfärbungen dabei, da könnten wir schon noch einen gebrauchen :-)

      LG Anne

      Löschen