Samstag, 15. Februar 2014

Gruppeneinteilung

Ich würde von euch Teilnehmern gerne wissen, wie ihr das seht.

DocMarten hat im letzten Post den Vorschlag gemacht, dass, sollten wir bis Ende Februar keine weiteren Teilnehmer finden, um in allen drei Gruppen 10 Personen zu haben, mit den schon angemeldeten die Gruppen auf 5 bzw. 10 Teilnehmer auffüllen.
Ich hab da nichts gegen - werde eh querbeet färben.



Für jene aus der Gruppe der einheimischen Pflanzen:

Bitte schreibt mir und den anderen Gruppenmitgliedern, mit welchen Pflanzen (kleine Auswahl) ihr denn gerne färben würdet. In diesem Jahr sollen ja auch wieder Steckbriefe entstehen, und so kann schon einmal langsam abgeklärt werden, wer was nimmt, Gerade für jene, die zum Beispiel mit Rinden färben wollen, wäre das gut zu wissen, denn die möchten ja zum Teil auch noch gesammelt werden.

Für die Blaufärber - Blaufärbende Pflanzen - darf ergänzt werden:

- Indigo  (Indigofera tinctoria)
- Waid   (Isatis tincoria)
- Wilder Indigo ( Baptisia tinctoris)
- Färberknöterich (Polygonum tinctorium)
- Blauholz (Haematoxylum campechianum)
- Ligusterbeeren  ( Ligustrum vulgare)
- Schwarze Bohnen (Black Beans)
- Schwarze Stockrose ( Alcea rosea var nigra)

Im Netz habe ich dann noch als blaufärbende Pflanzen folgende gefunden,
die aber eher schlecht bis gar nicht zu beschaffen sind:

- Blaue Klitorie (Clitoria ternatea)
- Färber Oleander (Wrightia tinctoria)
- Färber Tephrosia (Tephrosia tinctoria)
- Teufelsabbiss ( Succisa pratensis)
- Marsdenie (Marsdenia tinctoria)
- Haariger Indigo (Indigofera hirsuta)



Liebe Grüße,
Anne

Kommentare:

  1. Liebe Anne,

    Hab Dank für deine Gedanken und dein Engagement:-)

    Saskias Idee finde ich auch gut.
    Ich habe mich ja für die heimischen Pflanzen gemeldet und habe leichten Zugang zu folgenden Pflanzen in ausreichender Menge:

    -Johanniskraut(hat bei mir ein warmes Grün gefärbt)
    -Weidenrinde(bräunlich)
    -Schilfblüten(kräftiges hellgrün)
    -Goldrute(kräftiges lichtechtes gelb)
    -Schwarznuss(dunkles braun...Ernte ist aber nicht sicher)

    Bis auf die Schilfblüten hatten wir die 2013 noch nicht und es könnten also neue Färbungen dokumentiert werden.

    Ich bin da offen, und bin dafür die Pflanzen so zu wählen, dass ein breiteres Farbspektrum entsteht.
    Soweit das eben möglich ist, bei heimischen Pflanzen.

    Weitere heimische Pflanzen finde ich besonders interessant, möchte sie aber selber nicht färben.
    Vielleicht läßt sich jemand inspirieren und mag damit färben:

    -Gallapfel(grau) bzw Eichenrinde bzw Blätter
    -Faulbaumrinde(rötlich), es ist wohl günstig zu fermentieren(gären)
    -Robinienholz(orange)




    Bei dem Begriff heimische Pflanzen bin ich nicht sicher, wie der zu definieren ist.
    Es gibt ja auch Neophyten, die seit langem hier wachsen(wie die kanadische Goldrute, Robinie, Walnuss usw. die erst eingewandert sind.

    Ich bin dafür dass wir das so definieren, dass es um Pflanzen geht, die hier in der Natur wachsen.

    Bei den Blaufärbern könnte man noch Ackerrittersporn ergänzen. Ligusterbeeren reifen erst spät im Jahr,das finde ich zu bedenken. Vielleicht finden sich jetzt noch welche.

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag wünscht Anne(Rosendame)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe überhaupt nichts dagegen mit Neophyten zu färben - vielleicht werden so ja die Pflanzenfärber zur dezimierenden Größe ;)
      Ich bin eh der Meinung, wenn man mit Goldrute färbt, dann bitte nur mit der Kanadischen, denn unsere einheimische hat kaum Blüten und kommt selten genug vor.
      Weitere Neophyten wären das Indische Springkraut ( großes Spingkraut mir großen Rosa Blüten) und der Japanische Knöterich.

      Auch die Schilfblüten wären kein Problem, da die Teilnehmerin NICHTS dazu geschrieben hat...leider kein Einzelfall.
      In der Nähe meiner Arbeit wachsten unzählige junge Robinien, denen ich nächste Woche mal habhaft werden möchte.

      Löschen
    2. Ich wollte gerne den Holunder näher anschauen. Ich hatte letztes Jahr mit Beeren gefärbt, das käme im September wieder. Man kann aber wohl auch mit den Blüten und den Blättern färben, und scheinbar ergeben die Stängel der Beerenrispen noch eine andere Farbe. Und wenn ich schon dabei bin, könnte ich auch Rinde ausprobieren.

      Neophyten finde ich in Ordnung; da fällt ja alles drunter, was nach 1492(!) zu uns gekommen ist. Solange sie in der Natur selbständig ohne menschliche Hilfe wächst, sehe ich eine Pflanze als einheimisch an. :)

      Im Garten habe ich auch etwas Efeu (Beeren und Blätter), Himbeeren, Rhabarber, hmm, ich müsste mal durchstreifen :)

      Löschen
  2. Getrocknete Ligusterbeeren habe ich ansonsten noch reichlich vom letzten Jahr.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo alle miteinander,

    zunächst möchte ich mich kurz vorstellen, denn im letzten Jahr hatte ich beruflich bedingt keine Zeit an eurem Projekt teilzunehmen.
    Ich heiße Ute und komme aus der Nähe von Koblenz. Ich färbe seit ein paar Jahren am liebsten mit Naturfarben und finde es spannend das die Ergebnisse immer wieder überraschen.

    Ich habe mich für die Gruppe "Pflanzenfasern" färben gemeldet und frage mich aktuell, wie wir das mit der Materialauswahl halten wollen. Die erste Frage wäre aus meinen Augen: Verarbeiten wir alle die gleiche Garnqualität? Wenn ja welche? An ein Baumwollgarn zu kommen ist nicht schwer, doch wie sieht es bei Hanf und Leinen aus? Da habe ich noch nicht viel gefunden.

    Alternativ könnte ich mir auch vorstellen aus verschiedenen Fasern wie Bambus, Baumwolle, o.ä. etwas zusammen zu kardieren und die Menge selber zu spinnen. Das hätte allerdings den Nachteil, das die Qualität zu den anderen Teilnehmern stark variieren würde.

    Herzliche Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Ute - ich denke ein weiteres Problem wäre, dass nicht jeder spinnen kann ;)
      Klar, viele die Färben, verspinnen eben auch die Kammzüge oder färben viel selbstgesponnenes, aber eben nicht alle.
      Leinengarn kann man gut auf Konen bekommen, aber das schauen wir dann, auch in den Mengen, wenn wir (so hoffe ich) die 10 Teilnehmer voll haben.

      Löschen
    2. Regeneratfasern würde ich nicht gerne verwenden wollen. Baumwolle, Leinen und Hanf wären mir definitiv lieber. Für Baumwolle würde ich ein Garn von 125m auf 50g vorschlagen. Die lassen sich relativ vielfältig verwenden und sind recht günstig zu bekommen. Und mir würde es völlig reichen, für Leinen und /oder Hanf eine Stoffprobe zu haben. Zum Einen ist Leinengarn bei den unkalkulierbaren Ergebnissen doch recht teuer und gleichzeitig lassen sich die verschiedenen Garne schlechter kombinieren.
      Leinengarn gäbe es hier: http://www.garnlagret.com/de/garn-marke/marks-kattens/mk-lin/mk-linen-wei, Baumwollgarn und Leinengewebe jeweils bei Wollknoll und Butinette.

      Die Gruppen aufzufüllen könnte ich mir schon vorstellen aber vielleicht wollen wir uns sonst auch alle gemeinsam durch die heimische Umgebung färben?

      Ich freu mich dabei zu sein!

      Löschen
  4. Ich wollte dieses Jahr unbedingt mit Schilfblüten färben. Daher würde ich mich gern dafür anmelden. Hat auch persönliche Gründe, die diesen Sommer mit schwererem Bücken zu tun haben .....
    Ich frage morgen nochmal nach - aber ich komme vorraussichtlich an jede Menge Robinienholz bzw. Späne heran. Ich vermute mal, die Späne kann ich auch nutzen? Kann ich gern mit auf meine Liste nehmen.
    Goldrute gibt es hier auch jede Menge, aber die überlasse ich auch gern anderen.
    An Schöllkraut habe ich nicht so Interesse, aber es wächst hier in rauen Mengen (zumindest letztes Jahr).
    Sind Kletten verwendbar? Oder Disteln? Dann würde ich einen Teil stehenlassen, bevor sie der geplanten Vernichtung zum Opfer fallen.
    Holunder: wir haben hier Unmengen davon und da der WaBoVerband Teile meiner Holundersträuche sowieso jedes Jahr umlegt, kann ich Blätter, Rinde usw. davon auch vorher zum Färben nehmen. Oder sie jemand anderem schicken. Ansonsten wollen wir unseren Apfelbaum beschneiden - uralte deutsche Sorte, kann gern etwas Rinde davon zum Färben nutzen.

    AntwortenLöschen
  5. Teufelsabbiss können wir von der Liste streichen, soweit ich weiß steht der mitsamt seinem Biotop unter Naturschutz. Heimische Solidago ist auch streng geschützt, dafür gibt es aber nicht geschützte S. canadensis und gigantea in rauhen Mengen.
    Ich würde gerne mit Liguster (heimisch+blau+BW), Waldbingelkraut (heimisch+blau, BW?), Frauenmantelkraut (heimisch+vllt.BW?) oder Perrückenstrauch (heimisch, da wesentlich länger als 100 Jahre hier + BW) färben.
    @ Anita: wenn du an große Mengen Robinienspäne herankommen solltest, winke ich mal ganz heftig. Ich hätte großes Interesse daran und würde gegen irgendwas tauschen! Aber Vorsicht! Nur mit Handschuhen und Mundschutz handeln, das Zeug ist saugiftig und darf nicht eingeatmet werden.
    LG Saskia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Saskia, wieviel möchtest Du denn? Ich habe dort nachgefragt und sie werden für mich sammeln. Problem ist: ich kam 3 Wochen zu spät - sie hatten gerade sämtliche Robinienspäne, die angefallen waren, entsorgt. :( Aber sie werden die Zukünftigen für mich aufheben und extra sortieren. Brauche nur eine ungefähre Mengenangabe.
      Wegen Tausch können wir bestimmt etwas finden, wenn ich die benötigte Menge für Dich zusammenhabe. :)
      Kann man eigentlich auch etwas mit Fichtenholz färbetechnisch machen? Kann ich mir nicht so vorstellen, aber das haben sie dort auch.

      Löschen
    2. Ich habe keine Ahnung, in welcher Größenordnung deine Quelle sprudelt - aber 500g - 1kg könnte ich immer gebrauchen. Bei Holzspäne fallen solche Mengen ja eigentlich schnell an. Wo viel gehobelt (geägt oder gedrechselt) wird, da fallen auch bekanntlich viele Späne:) Ich hatte mir eigentlich schon zigmal vorgenommen, bei Henkys nachzufragen. Deren Spinnräder sind aus Robinie. Ich bin aber immer wieder davon abgekommen.
      LG Saskia

      Löschen
  6. Hallo ihr alle zusammen. Ich bin ebenfalls neu in der Gruppe und habe mich für die Färbegruppe heimische Pflanzen gemeldet. Ich möchte dieses Jahr gerne mehr Erfahrung mit verschiedenen Rindenfärbungen sammeln. Momentan sind: Zwetschken-, Apfel,- Pfirsich- und Schlehen geplant. Schilfblüten stehen auch wieder am Programm und verschiedene Dahlienfärbungen. Falls sich das zeitlich noch ausgeht: Schafgarbe, Rainfarn, Färbermädchenauge und Krapp mit verschiedenen Beizen, aber so ein Sommer ist ja bekanntlich immer zu kurz.

    LG Ruth

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin noch nicht soweit, daß ich schon eine Auswahl hätte. Bisher weiß ich nur, daß Klatschmohn mit auf meiner Liste stehen wird.


    mea culpa...
    Stefan

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,

    ich bin auch neu in der Gruppe und habe am Anfang des Jahres Ligusterbeeren gesammelt und eingefroren. Die schwarze Stockrose steht bei mir auch auf der Liste. Leider habe ich keinen Garten und auf meinem Balkon habe ich zwar letztes Jahr Waid gezogen und ein wenig Indigo gewinnen können, aber mein Waage weigert sich eine Zahl anzuzeigen, so wenig ist es!

    Liebe Grüße Cristina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und Blauholz habe ich auch noch... :-)

      Liebe Grüße,
      Cristina

      Löschen
  9. Hallo zusammen

    ich könnte mir vorstellen mit Brennnesseln zu färben oder mit Faulbaumrinde, Das gibt immer sehr schöne Färbungen.

    LG
    Doris

    AntwortenLöschen